Artikelformat

Hello world!

Hinterlasse eine Antwort

Nach fast drei Jahren als Business Innovation Manager beim Online Bootcamp CareerFoundry habe ich beschlossen dort den Schritt, weg von der Organisation des Career Services Teams, hin zu einer vollen HR Position zu wagen. Als Angestellter #7 war ich schon seit jeher in Organisationsprozesse bei CareerFoundry eingebunden, habe viele Stellen operatives HR mit begleitet und nun festgestellt, dass dies meine nicht mehr ganz so heimliche Leidenschaft geworden war.

Career Change, ist das Versprechen, dass wir bei CareerFoundry unseren Kursteilnehmern geben und auch intern leben. Das bedeutet, mein Ziel ist es so schnell wie möglich so gut wie möglich zu werden und die Firma durch HR zu einem noch besseren Arbeitsort zu machen und dabei selbst so viel wie möglich zu lernen.

Ich weiß, dass es mit der Regelmäßigkeit der Einträge nicht weit her sein wird und ich nehme an, dass der Blog an sich nicht viele Leser zu sich ziehen wird. Für mich ist er ein Werkzeug, dass ich verwende, um meine eigene Reise durch die Welt der HR zu protokollieren.

Sollten diese Zeilen doch auf Publikum stoßen, hier ist mein Plan:

Ich dokumentiere meine größten Lernfortschritte und Erfolge auf dem Weg als neuer HR Manager von CareerFoundry

Ich dokumentiere, wie ich Projekte angehe und welche Fortschritte durch sie erreicht wurden. Man kann es verstehen wie eine Art Portfolio, nur dass ich keine Designs beschreibe, sondern Wege hin zu einer großartigen Firmenkultur durch den Mix von HR und User Experience Design.

Manchmal wird es einfach nur Schnipsel geben, wenn ich besonders spannende andere Artikel kommentiere und verlinke. Hauptsächlich natürlich, um sie selbst nicht zu vergessen, hoffentlich auch, mit unqualifizierten Kommentaren ;).

Es kann sein, dass ich über die Arbeit mit den wunderbaren Wirtschaftsjunioren berichte, weltweit besser unter dem Titel Jouth Chamber International (JCI) bekannt, besonders, wenn es um Schülercoaching geht!

Und schlussendlich: Bis heute habe ich mich nicht für eine Blogsprache entschieden, da ich in einer englischsprachigen Firma arbeite, wird es wohl ein Mix, besonders, wenn ich von dort berichte. Dafür versuche ich so gut es geht auf Anglizismen im Deutschen zu verzichten ;).

Viel Spaß und Inspiration beim Lesen!

Tim

Schreibe eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.


zwanzig − zwei =